Über die Berufsakademie (BA)

Die BA LüneburgDie Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie wurde im Jahr 1948 gegründet und blickt so auf eine bald siebzigjährige Tradition und Erfahrung im Bereich der Weiterbildung zurück.

Der Bereich der Ausbildung kam mit der Aufnahme des ersten Berufsakademie-Studiengangs 1990 hinzu. Der vollständige Name der Akademie lautet seitdem „Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) Berufsakademie (BA) Lüneburg e.V.“

Im Jahr 2013 begrüßte die Akademie mit ihrem 24. BA-Studienjahrgang den ersten Bachelorstudienjahrgang. Im darauffolgenden Jahr kam der zweite duale Studiengang „Soziale Arbeit“ hinzu.

Träger der VWA/BA Lüneburg sind u. a. die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sowie die Hansestadt Lüneburg und der Landkreis Lüneburg.

Der betriebswirtschaftliche Studiengang endet mit dem durch die ZEvA akkreditierten und staatlich anerkannten Bachelorabschluss Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Bachelor of Arts.

Der Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) wurde ebenfalls von der ZEvA akkreditiert und endet mit dem staatlich anerkannten Bachelorabschluss Bachelor of Arts.

Beide Studiengänge
• umfassen sechs Semester,
• richten sich an junge Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur oder Fachhochschulreife),

• die einen Studien- und Ausbildungsvertrag mit einem Partnerbetrieb abgeschlossen haben.

Das sechs Semester umfassende VWA-Studium hat bereits vielen Absolventen die Voraussetzungen für den Aufstieg in der Wirtschaft und in der Verwaltung vermittelt.
Der Studiengang Betriebswirt (VWA)
• setzt als Grundlage eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine anschließende praktische Berufserfahrung voraus,
• stellt eine berufsbegleitende, umfassende und zusammenhängende, durch die Prüfung abgeschlossene Fort- und Weiterbildung dar,
• orientiert sich an den Grundsätzen eines universitären, zugleich jedoch praxisbezogenen Studiums.

Studieren im Doppelpack

Ulrich Mädge

Ulrich Mädge, Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg und Mitglied der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berufsakademie Lüneburg e.V.:

„In enger Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen innerhalb und außerhalb Lüneburgs bildet die Berufsakademie Lüneburg seit mehr als zwei Jahrzehnten Betriebswirte aus. Anders als beim herkömmlichen Studium, das als fachtheoretisches Vollzeitstudium organisiert ist, gibt es bei einem dualen Studium eine enge Verknüpfung des Studiums mit einer berufspraktischen Ausbildung.

Der Duale Studien- und Ausbildungsgang an der Berufsakademie ist für Abiturienten und Absolventen mit Fachhochschulreife somit eine gute Alternative zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule und für Unternehmen ein interessantes Instrument zur Nachwuchsgewinnung. Das Angebot bietet eine anspruchsvolle, attraktive Ausbildung in nur drei Jahren. Das Programm zur Entwicklung von qualifizierten Nachwuchskräften ist bewährt und bereitet auf Aufgaben in mittleren und gehobenen Positionen in der Wirtschaft vor.

Abgeschlossen wird das duale Studium an der Berufsakademie mit dem Bachelor of Arts (B.A.).

Unternehmen und Studierenden wünsche ich bei der Umsetzung des Angebots einen guten Erfolg.“

Soziale Arbeit – dual studieren

Manfred Nahrstedt

Manfred Nahrstedt, Landrat des Landkreises Lüneburg und Akademieleiter der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berufsakademie Lüneburg e.V.:

„Der duale Studien- und Ausbildungsgang Soziale Arbeit wurde unter anderem nach Gesprächen und Rückkopplungen mit Personal- und Fachverantwortlichen aus verschiedenen Einrichtungen und Trägern der sozialen Arbeit aus der Region entwickelt. Anders als beim herkömmlichen Studium, das als fachtheoretisches Vollzeitstudium organisiert ist, gibt es bei einem dualen Studium eine enge Verknüpfung des Studiums mit einer berufspraktischen Ausbildung. Das Studienangebot richtet sich somit an Menschen mit Hochschulzugang (in der Regel Abitur oder Fachhochschulreife), die ein ausgeprägtes Interesse an der regelmäßigen Verzahnung zwischen Theorie und Praxis haben und stellt eine gute Alternative zum Studium an einer Universität oder Fachhochschule dar. Für die Einrichtungen und Träger der sozialen Arbeit ist die Beteiligung an diesem Studien- und Ausbildungsgang ein interessantes Instrument zur Nachwuchsgewinnung. Das dreijährige Angebot bietet eine anspruchsvolle, attraktive Ausbildung und schließt eine "Ausbildungslücke" im sozialen Berufsfeld in unserer Region. Die Berufsakademie blickt dabei auf eine mehr als zwei Jahrzehnte dauernde Erfahrung zurück. Seit 1990 wird der duale Studien- und Ausbildungsgang Betriebswirtschaftslehre angeboten. Das Programm zur Entwicklung von qualifizierten Nachwuchskräften ist bewährt und bereitet in beiden Studien- und Ausbildungsgängen auf Aufgaben in mittleren und gehobenen Positionen vor.

Abgeschlossen wird das duale Studium an der Berufsakademie mit dem Bachelor of Arts (B.A.).

Den beteiligten Einrichtungen und Studierenden wünsche ich bei der Umsetzung des Angebots viel Erfolg.“